array(0) {
}
joimax® setzt 2017 mit der Einführung des MultiZYTE® Facet und SI Joint Treatment Sets in den USA seinen starken Wachstumstrend fort und erhält auch in China die volle Zulassung für das Endovapor® 2 System. - joimax GmbH

joimax® setzt 2017 mit der Einführung des MultiZYTE® Facet und SI Joint Treatment Sets in den USA seinen starken Wachstumstrend fort und erhält auch in China die volle Zulassung für das Endovapor® 2 System.

Karlsruhe, Deutschland – 8. Februar 2018 – Die joimax®-Gruppe meldet für 2017 sehr gute Umsatzzahlen. Der in Deutschland ansässige Marktführer für Technologien und Trainingsmethoden für die endoskopische minimal-invasive Wirbelsäulenchirurgie verzeichnet einen Anstieg von fast 80% gegenüber 2016 in den USA. Der Konzernumsatz wächst um fast 30%, was seine CAGR von 35% seit 2008 widerspiegelt. “joimax®

Karlsruhe, Deutschland – 8. Februar 2018 – Die joimax®-Gruppe meldet für 2017 sehr gute Umsatzzahlen. Der in Deutschland ansässige Marktführer für Technologien und Trainingsmethoden für die endoskopische minimal-invasive Wirbelsäulenchirurgie verzeichnet einen Anstieg von fast 80% gegenüber 2016 in den USA. Der Konzernumsatz wächst um fast 30%, was seine CAGR von 35% seit 2008 widerspiegelt.

“joimax® liegt im Rahmen seiner Top-Line-Pläne sowie seiner EBIT-Wachstumsprognose”, sagt Rainer Schmitz, langjähriger CFO der joimax® GmbH. “Das Unternehmen ist heute in 50 Ländern aktiv und genießt einen guten Ruf in Europa, Asien und den USA.”

Basierend auf der Einbeziehung des neu geschaffenen AMA CPT-Codes 62380 zur endoskopischen Dekompression der Lendenwirbelsäule zum 1. Januar 2017 und der weltweit steigenden Akzeptanz der joimax®-Verfahren im Allgemeinen hat sich das Unternehmen in den USA stark etabliert. Die Akzeptanz für endoskopische minimal-invasive Wirbelsäulenchirurgie-Techniken und deren Nutzen für Patienten und Chirurgen wächst weltweit stetig.

 

Das Verständnis für und die Therapie von Beschwerden im Bereich des Iliosakralgelenks ist ein weltweit schnell wachsendes neues Feld. joimax® begegnet diesem wachsenden Bereich unerfüllter Bedürfnisse mit dem MultiZYTE® Facetten- und SI Joint Treatment Set in diesem Marktsegment.
Die bevorstehende 3rd International Conference on Sacroiliac Joint Surgery (ICSJS, http://simeg-international.com/en/home/), die vom 21. bis 24. Februar 2018 in Tampa, Florida, stattfindet, bietet den Teilnehmern die Möglichkeit das Verständnis des Iliosakralgelenks weiter zu verbessern und an einem Kadaverworkshop im CAMLS Lernzentrum teilzunehmen.

Weitere Erfolge in Asien resultieren aus der jüngsten Zulassung des joimax® Endovapor® 2 Multi Radio Frequency System auch in China, wo joimax® bereits seit 10 Jahren erfolgreich am Markt ist.

“Mit dieser jüngsten Zulassung können wir nun alle unsere Systeme in diesem wichtigen Land vermarkten, was ein großer Schritt zu einer gezielteren Patientenversorgung ist”, sagt Wolfgang Ries, Gründer und CEO von joimax®.

 

Der Endovapor® 2 erzeugt elektrischen Strom zum monopolaren und bipolaren Schneiden und Koagulieren von Gewebestrukturen in chirurgischen Operationen. Das Gerät ist ein All-in-One-Generator mit speziell integrierten Programmen für die Wirbelsäulenchirurgie mit interdisziplinärer Anwendung. Es ist mit zwei monopolaren und zwei bipolaren Buchsen und einer einfachen und intuitiven Touchpad-Technologie ausgestattet. Mit Lichtbogensteuerung für eine sichere Anwendung und einfacher Neutralelektrodenüberwachung kombiniert sie eine Vielzahl von elektrochirurgischen Modi und Effekten.

 

Über joimax®
joimax® wurde 2001 in Karlsruhe gegründet und ist der führende Entwickler und Vermarkter von Komplettsystemen für die vollendoskopische und minimal-invasive Wirbelsäulenchirurgie. Mit den endoskopischen Chirurgie-Systemen TESSYS® (transforaminal), iLESSYS® (interlaminar) und CESSYS® (zervikal) für Dekompressionsverfahren, MultiZYTE® für die Behandlung von Facetten- und Iliosakralgelenkschmerzen, EndoLIF® und Percusys® für minimal-invasive endoskopisch assistierte Stabilisierungen werden etablierte Systeme für eine ganze Reihe von Indikationen angeboten.
Bei Verfahren zur Bandscheibenvorfall-, Stenose-, Schmerztherapie oder Wirbelsäulenstabilisierung arbeiten Chirurgen mit joimax®-Technologien durch kleine Schnitte unter Lokal- oder Vollnarkose, über Gewebe- und Muskelschonungskorridore und durch natürliche Öffnungen im Wirbelkanal, wie z.B. das Foramen Intervertebrale, das sogenannte “Kambin-Dreieck”.

 

Pressekontakt joimax® GmbH
Sabine Jarosch
sabine.jarosch@joimax.com
0049 721 25514 0

Pressekontakt joimax® Inc.
Emily Campbell
emily.campbell@joimaxusa.com
001 949 859 3472