joimax® organisiert das erste Globale Online Wirbelsäulen Endoskopie Symposium

joimax®, der in Deutschland ansässige Marktführer von Technologien und Trainingsmethoden für die voll-endoskopische minimal-invasive Wirbelsäulenchirurgie, veranstaltete am 24. und 25. April 2020 das erste globale Online-Symposium "Endoskopische Wirbelsäulenchirurgie - Indikationen, Technologie und Begrenzungen" im Training and Education Center (TEC) in Karlsruhe-Deutschland.

Karlsruhe (GER) – joimax®, der in Deutschland ansässige Marktführer von Technologien und Trainingsmethoden für die voll-endoskopische minimal-invasive Wirbelsäulenchirurgie, veranstaltete am 24. und 25. April 2020 das erste globale Online-Symposium “Endoskopische Wirbelsäulenchirurgie – Indikationen, Technologie und Begrenzungen” im Training and Education Center (TEC) in Karlsruhe-Deutschland.

Angesichts der von vielen Regierungen eingeführten Coronavirus-Beschränkungen, startete joimax® bereits im März 2020, in Zusammenarbeit mit führenden Chirurgen, wöchentliche Webinare abzuhalten, um die neuesten endoskopischen Techniken zu demonstrieren. Die Schulungen gipfelten in einem zweitägigen Symposium voller Live-Diskussionen und Videovorführungen, das sowohl für die westliche, als auch für die östliche Zeitzone geplant war.

Am 24. April moderierte joimax®-Gründer und CEO Wolfgang Ries ein Panel mit den Faculties Dr. med. Ralf Wagner (Ligamenta Wirbelsäulenzentrum Frankfurt/Deutschland) und Dr. med. Christoph Hofstetter, PhD (University of Washington Medicine, Neurochirurgie Department, Seattle/USA). Am folgenden Tag nahm Faculty Junseok Bae, MD (Präsident des Wooridul Spine Hospital Seoul, Südkorea), an der Podiumsdiskussion teil.

An beiden Tagen standen ein theoretischer Teil, der sich auf transforaminale und interlaminare Indikationen und die allgemeinen Möglichkeiten der Endoskopie von der Lenden- über die Brust- bis zur Halswirbelsäule konzentrierte, sowie ein praktischer Hands-On Teil auf dem Programm. Im Wet Lab demonstrierte Dr. Ralf Wagner die Anwendung der joimax®-Produkte TESSYS® und iLESSYS® bei spezifischen Indikationen. Darüber hinaus präsentierte joimax® Intracs®em, das erste elektromagnetische System für endoskopische Wirbelsäulenanwendungen, das bei Bedarf Instrumente direkt an der Spitze navigieren kann. Dieses Navigationssystem kombiniert LAT- und AP-Aufnahme des C-Bogens mit dem CT-Axialscan und liefert dem Chirurgen eine aussagekräftige Übersicht über die Zielregion.

joimax® erfreute sich auch über die Teilnahme besonderer Gäste: Menno Iprenburg (Wirbelsäulenklinik Iprenburg, Veenhuizen, Niederlande) und Prof. Alastair Gibson (The Royal Infirmary of Edinburgh, Edinburgh, Schottland); beides Vorstandsmitglieder der ESPINEA® Academy, die aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung ihren wertvollen Beitrag leisteten.

“Dies ist die Zukunft der digitalen Bildung und eine großartige Möglichkeit, sich virtuell zu treffen und zu lernen”, erklärte Dr. Iprenburg.  Prof. Gibson fügte hinzu: “Ausgezeichnetes Symposium; es könnte nicht besser werden”.

Das Symposium markierte mit 430 Teilnehmern einen wichtigen Meilenstein. Chirurgen aus der ganzen Welt nahmen an diesem einzigartigen Online-Bildungsprogramm und der anregenden Q&A-Sitzung teil.

Sobald die aktuelle Lage es wieder erlaubt, wird joimax® mit Workshops und -Schulungen starten, aber in der Zwischenzeit mit den aufmerksamkeitsstarken Online-Webinaren fortfahren.

Über joimax®
joimax® wurde 2001 in Karlsruhe gegründet und ist der führende Anbieter und Entwickler von Komplettsystemen für die endoskopische minimal-invasive Wirbelsäulenchirurgie. Mit TESSYS® (transforaminal), iLESSYS® (interlaminär), CESSYS® (zervikal) oder auch MultiZYTE® Facet (für die Facettengelenksbehandlung) und MultiZYTE® Sacroiliac (zur Behandlung des Iliosakralgelenksyndroms) stehen bewährte endoskopische Systeme zur Verfügung, die eine Vielzahl an Indikationen abdecken.

Ob Bandscheibenvorfall, Stenose oder Schmerztherapie – Chirurgen operieren durch einen nur millimetergroßen Schnitt, nutzen natürliche Öffnungen zum Spinalkanal (z.B. das Foramen Intervertebrale, das sogenannte „Kambindreieck“) und dehnen das Gewebe lediglich auf; Muskulatur und Gewebe bleiben dadurch nahezu unversehrt.

Pressekontakt Deutschland:

joimax® GmbH
Tatjana Elschnig
Tatjana.Elschnig@joimax.com
0049-721-25514-0

Press Contact USA:

joimax® Inc.
Emily Campbell
emily.campbell@joimaxusa.com
001-949-859-3472